Tipps und Tricks

Dies wird der neue Service-Bereich unserer Seite. Da die meisten nicht jeden Tag T-Shirts zum Drucken in Auftrag geben, wissen viele nicht, was geht, was nicht geht, welche Sachen nicht so gut funktionieren usw.
Unter Tipps und Tricks wollen wir Euch ein bisschen Wissen über den Textildruck vermitteln und vor allem ein paar Hinweise geben, was man bei der Motivgestaltung beachten sollte. Manchmal genügen einfache Ideen und der 6-farbige Druck ist nur noch 3-farbig und damit deutlich günstiger. Oft sieht die einfachere Variante sogar besser aus.

Wir werden hier regelmäßig neue Artikel reinstellen und haben dann in einiger Zeit hoffentlich ein Nachschlagewerk in Sachen T-Shirt-Druck am Start.
Wenn ihr Anregungen für Themen und Fragen habt, die wir mal behandeln sollten: Schickt eine Mail an: ab@t-shirt-drucker.de

Drucken über Nähte?

Generell sind bei uns diverse Druckpositionen möglich: auf der Brust, Rücken oder den Ärmeln. Das Drucken über Reißverschlüsse, Nähte oder über die Knopfleiste eines Polo-Shirts ist aber schwierig. Da der Stoff dort an den Kanten unterschiedlich dick ist, verteilt sich auch die Farbe nicht gleichmäßig. So kann es passieren, dass an manchen Stellen mehr, an anderen wiederum wenig oder gar keine Farbe nach dem Druck vorhanden ist. Deshalb empfehlen wir einen Abstand von 1,5 bis 2cm von Nähten oder Reißverschlüssen.

Polyesther-Shirts und Shoftshell-Jacken

Das Drucken auf Polyester-Shirts oder Softshelljacken ist prinzipiell kein Problem. Da die Farbe des T-Shirts oder der Jacke aber bei diesen Materialien mit der Zeit auf die Druckfarbe abfärbt, wenden wir zwei besondere Druckmethoden an. Bei einem Druck auf Polyester verwenden wir eine Blockerschicht, also eine zusätzliche Farbschicht mehr, um die oberste vor Verfärbung zu schützen.

Aufwendiger ist das zweite Verfahren bei Softshelljacken. Hier verwenden wir den sogenannten Transferdruck. Auf silikonisiertes Papier wird der Schriftzug aufgedruckt, bevor er an der Jacke

angebracht wird. Das Papier wird anschließend wieder abgezogen, die Farbe bleibt bestehen. So verhindern wir, dass aus weißen Buchstaben nach drei Wochen graue werden. Gleichzeitig leidet die Langlebigkeit durch die hochwertige Qualität unserer Materialien aber nicht. Um ein optimales Ergebnis zu erzielen, empfehlen wir Ihnen ein Polyester-Shirt oder eine Softshelljacke aus unserem eigenen Shop.

Ein Wort zu den Druckfarben

Im Siebdruck gibt es eine Vielzahl von Farben. Wir verwenden standardmäßig Plastisolfarben die nach Öko-Tex-Standard 100 hergestellt sind. Also phthalatfrei.
Diese Farben haben eine überzeugende Elastizität und sehr gute Waschfestigkeit.
Alternativ können wir auf Wunsch noch 2 Varianten anbieten:

  • Wasserbasierende Textildruckfarben (GOTS-zertifiziert), geeignet für helle Stoffe
    Diese Farben haben einen genialen Warengriff und sehr gute Waschbeständigkeit, da die Farbe in’s Gewebe einzieht.
    Nachteil: Farbgenauigkeit beim Mischen nach Pantone ist nicht so exakt.
  • PVC- und Phthalatfreie Plastisolfarben (auch GOTS-zertifiziert)
    Sehr gute Deckkraft, aber etwas schlechtere Elastizität, als unsere Standardfarben